Navigation überspringen

Gesteuerte Schmerztherapie

Schmerztherapie bei Bandscheibenvorfällen und / oder degenerativenbzw. Verschleissbedingten Wirbelsäulenveränderungen, überwiegend der LWS (Lendenwirbelsäule), nach Rücksprache bei geeigneter Indikation auch der HWS (Halswirbelsäule).
Unter CT-Kontrolle wird eine dünne Punktionsnadel exakt an den Entstehungsort des Schmerzes geführt,  Schmerzmedikamente u. ggf. Cortisanpräpararte lassen sich so gezielt und lokal hochdosiert verabreichen. 
Die Intensität und Dauer der Beschwerden lässt sich häufig reduzieren. Operationen können vermieden werden.
Eine aktuelle CT oder MRT zeigt einen pathologischen / schmerzauslösenden Befund. 

Die Blutgerinnung muss  normal sein, eine Marcumar-Therapie muss zuvor unterbrochen werden, ASS sollte vor d. Bhdlg. Nicht eingenommen werden.
Der Eingriff erfolgt ambulant. Zuvor erfolgt ein Aufklärungsgespräch. 
Der Patient sollte danach nicht aktiv am Straßenverkehr teilnehmen.