Navigation überspringen

Röntgendiagnostik

 

Was ist Röntgen?

 
Mit Hilfe elektrischer Spannung (70 bis 120 Kilovolt) und einer Röntgenröhre werden Strahlen erzeugt, die in der Lage sind, den menschlichen Körper zu durchdringen. Wie bei einem Schattenbild führt die aus dem Körper wieder austretende Strahlung zu einer Schwärzung des Röntgenfilmes, der die Struktur der durchstrahlten Organe wiedergibt. 
Je nachdem, welches Organ untersucht werden soll, müssen Strahlung, Film und Untersuchungsgerät aufeinander abgestimmt werden. Dies kann dazu führen, daß bei hoher Nachfrage nach Aufnahme der Lunge in Zeiten einer Grippewelle längere Wartezeiten für diese Untersuchung auftreten, während das Gerät für die Magenuntersuchung freisteht, Patienten auf diese Untersuchung also weniger lang warten müssen. 
  
Ist die Untersuchung belastend oder schmerzhaft?
 
Von der Röntgenaufnahme selbst spüren Sie nichts, da der Mensch Röntgenstrahlen nicht wahrnehmen kann. Bei Untersuchungen, die mit Hilfe von Kontrastmitteln durchgeführt werden, müssen Sie eine kleine Injektion ertragen, die meist schmerzlos ist. Falls Sie unter Allergien leiden, müssen Sie dies dem Arzt vor einer möglichen Injektion mitteilen. Sollten bei bisher unbekannter Allergie Reaktionen nach Kontrastmittel auftreten, können diese in der Praxis behandelt werden. 
  
Ablauf der häufigsten Untersuchungen: 
 
Röntgenaufnahmen der Lunge, der Nasennebenhöhlen, der Knochen und Gelenke:
 
Sie werden von der Röntgenassistentin aufgerufen, die Sie über den weiteren Ablauf informiert und die Röntgenaufnahme anfertigt. Der Arzt begutachtet die Aufnahmen und erstellt einen schriftlichen Bericht für Ihren Arzt. Sie erhalten Aufnahmen und Bericht zur Übergabe an Ihren Arzt ausgehändigt. 
  
Mammografie:
 
Die Assistentin holt Sie in den Untersuchungsraum, fertigt die Aufnahmen und legt sie dem Arzt vor. Der Arzt analysiert die Aufnahmen, spricht dann mit Ihnen und vergleicht die Röntgenaufnahmen mit dem Tastbefund, um eine endgültige Diagnose zu stellen. Nach Fertigstellung des schriftlichen Berichts erhalten Sie Aufnahmen und Befund zur Übergabe an Ihren Arzt. 
 
Kontrastmitteluntersuchungen:
 
Venen, Arterien sowie innere Organe wie Gallenblase und Nieren können nach Injektion von Kontrastmittel im Röntgenbild sichtbar gemacht werden. Der jeweilige Untersuchungsablauf wird Ihnen von der Röntgenassistentin und vom Arzt erklärt.
 
Allgemeines Röntgen - ohne Termin innerhalb der Sprechstundenzeiten: 
  
Brustkorb mit Lunge, Herz 
Knochen 
Gelenke 
Nasennebenhöhlen 
Luftröhre 
Speiseröhre 
Fisteldarstellung 
Kontrolle von Sonden und Kathetern 

Spezielles Röntgen - mit Termin, evtl. auch Vorbereitung erforderlich: 
  
Mammografie (Röntgen der weiblichen Brust), auch mit Sonografie 
Galaktografie (Milchgangsdarstellung) 
Zystenpunktion 
Osteodensitometrie (Knochendichtemessung wegen Osteoporose) 
Magen- und Dünndarmuntersuchung mit Doppelkontrast 
Dickdarmuntersuchung mit Doppelkontrast 
Nieren und ableitende Harnwege mit Kontrastmittelgabe 
Gallenblase und Gallenwege mit Kontrastmittelgabe 
Speicheldrüsen mit Kontrastmittelgabe 
Venen (Arme und Beine) mit Kontrastmittelgabe 
Röntgendiagnostik   Information zur Untersuchung 
  
Für alle Untersuchungen:
evtl. bei Ihnen vorhandene Röntgenbilder einer früheren Untersuchung mitbringen 
evtl. bekannte Jodallergie mitteilen, falls intravenös Kontrastmittel gegeben werden muss.

Untersuchung   Termin   Vorbereitung   Dauer 
  
Mammografie ja Voraufnahmen mitbringen ca. 45 Minuten 
Mammasonografie ja keine ca. 45 Minuten 
Galaktografie ja keine ca. 1 Stunde 
Markierung ja Voraufnahmen ca. 1 Stunde 
  
Osteodensitometrie ja Röntgenbilder mitbringen ca. 45 Minuten 
  
Brustkorb, Lunge, Nasennebenhöhlen, Knochen, Gelenke nein keine ca. 1 Stunde 
  
Speiseröhre nein keine ca. 30 Minuten 
Magen-Dünndarm ja nüchtern, nicht rauchen ca. 2 Stunden 
Dünndarm (Sellink) ja nach Anweisung durch uns ca. 3 Stunden 
Dickdarm ja nach Anweisung durch uns ca. 3 Stunden 
Niere mit Kontrast ja nüchtern, nichts trinken ca. 2 Stunden 
  
Galle mit Kontrast ja nach Anweisung durch uns ca. 2 Stunden 
Speicheldrüsen ja keine ca. 1,5 Stunden 
Venen ja keine ca. 1 Stunden 
Arterien ja nach Anweisung im Vorgespräch ca. 2-4 Stunden